Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Video: Front- und Backoffice mit Robotic Process Automation verknüpfen

Sowohl Front- als auch Backoffice können von Robotic Process Automation profitieren. Wie, das erklärt unser Technologiepartner NICE Systems im Videointerview mit dem Institute for Robotic Process Automation.

 NICE Video

Mit der Technologie unseres Partners NICE Systems haben wir schon viele Projekte erfolgreich umgesetzt.

Die Erfahrungen, die wir dabei gemacht haben, zeigen, dass besonders die Interaktion zwischen Mensch und Roboter Mehrwert bringt. Durch Automatisierung kann sich jeder auf das konzentrieren, was er am Besten kann. Die Roboter übernehmen die strukturierten Prozesse und die Menschen können sich auf den Kundenservice und andere wertschöpfende Aufgaben konzentrieren.

Real Time Interaction Management unterstützt im Frontoffice die Mitarbeiter durch Handlungsempfehlungen, Informationsaufbereitung und bei der Nachbereitung. Robotic Process Automation erleichtert im Backoffice das Leben durch die automatische Abwicklung von Standardprozessen.

Beide zusammen steigern die Produktivität und die Qualität. Es gibt weniger Fehler, weniger Frustration und Mitarbeiter können sich ganz auf ihre Aufgaben konzentrieren. Auch die Kunden sind zufriedener, weil die Servicequalität steigt.

Mehr Informationen zu RPA und RTIM in unserer handlichen Übersicht:

PDF Robotic Process Automation

PDF Real Time Interaction Management

Axel Schwarz-Scholten      28. Januar 2016

Autor

Axel Schwarz-Scholten

Axel Schwarz-Scholten

Nach dem Studium arbeitete Axel Schwarz-Scholten bereits in unterschiedlichen Branchen, bevor er 2003 in die IT Branche zu einem Software-Hersteller für Workforce-Management-Lösungen wechselte. Dort verantwortete er die Vertriebsleitung für Kontinentaleuropa.

Seit 2015 arbeitet Axel Schwarz-Scholten bei ALMATO und ist als Prokurist für Vertrieb und Marketing zuständig.