Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wir konnten’s nicht lassen …

Am 10. und 11. Oktober nutzten mehr als 60 Teilnehmer die Gelegenheit sich am jährlichen almato-Kundenforum über aktuelle Trends und Entwicklungen aber auch Best-Practices aus den Bereichen Qualitätsmanagement und Prozessoptimierung auszutauschen.

Das 9. almato Kundenforum – mit frischem Wind und neuen Ideen in altbewährter Umgebung

Wieder einmal genossen insbesondere die Anwendervorträge mit zahlreichen Praxisbeispielen – u.a. von CommuniGate, Swisscom und Lands‘ End – hohen Stellenwert:

Super Organisation, sehr interessante Themen und Referenten

Beim abendlichen Networking- und Socializing-Event auf dem Canstatter Wasen wurden bestehende Beziehungen vertieft und neue Kontakte geknüpft. Die einzigartige Atmosphäre in der almato-Community begeisterte Kunden und Interessenten:

„Besonders gefallen hat mir der direkte Kontakt zu anderen Kunden. Ich bin immer noch auf der Suche nach dem Geheimnis, warum sich alle Gäste so wohl fühlen“

Allen Teilnehmern, Referenten und Partnern an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön vom Team almato für die gelungene Veranstaltung – wir freuen uns schon aufs nächste Jahr!

Marc Eickmeier      6. November 2013

Autor

Marc Eickmeier

Marc Eickmeier

Marc Eickmeier ist Business Consultant bei ALMATO.

Nach seinem Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Tübingen begann Marc Eickmeier seine berufliche Laufbahn bei der Frankfurter Unternehmensberatung b-k-p Consulting GmbH. Dort übernahm er schnell Verantwortung in zahlreichen internationalen Projekten. Sein Tätigkeitsschwerpunkt lag in der Prozessoptimierung in den Branchen Automotive, FMCG und EVU.

Seine Freizeit verbringt Marc Eickmeier in Natur und Küche. Das trifft sich gut, denn „draußen sein“ und „essen“ zählen zu den Grundbedürfnissen seiner jungen Familie. Seine Wochenenden verbringt er am liebsten in Straßburg. Wann immer es ihm möglich ist besucht er Familie und Freunde in Israel.