Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ALMATO spendet dem Kinderschutzbund Reutlingen neue Laptops

Die Vorweihnachtszeit ist in Unternehmen oft hektisch. Aber es ist auch die Zeit, in der man inne hält und sein Glück mit anderen teilen möchte. Deshalb hat ALMATO dieses Jahr den Kinderschutzbund Reutlingen mit einer Sachspende unterstützt.

  • RTIM IT process automation Call Center Software Business Process Automation Business Process Automation .

    v.l.n.r.: Eva Zimmermann, Markus Eckhoff, Ursula Schlüter und Peter Gißmann.

Seit über 60 Jahren engagieren sich die Helfer des Kinderschutzbundes in Reutlingen für Kinder. Dazu bieten sie eine Vielzahl an Angeboten an: von einem Kleiderladen über Sorgentelefon bis hin zu Nachhilfe und Förderunterricht.

Viele Kinder haben daheim keinen Computer oder Zugang zum Internet. Der Kinderschutzbund möchte diesen Kindern die Nutzung und den Umgang mit Computern ermöglichen. Bisher war es nur eingeschränkt möglich.

„Alle Kinder haben sich den Zugang zu den neuen Technologien verdient, damit ihre Bildungschancen nicht auf der Strecke bleiben“, so Peter Gißmann.

Deshalb spendete ALMATO dieses Jahr dem Kinderschutzbund sieben neue Lenovo Laptops samt Zubehör. Peter Gißmann und Markus Eckhoff von ALMATO übergaben diese Woche die Spende den Vorsitzenden des Kinderschutzbundes.

„Es ist ein großartiges Geschenk, von dem Kinder in unserer Betreuung maßgeblich profitieren werden“, so Ursula Schlüter, die 1. Vorsitzende des Reutlinger Kinderschutzbundes.

Wir freuen uns, dass wir mit unserer Spende zur großartigen Arbeit des Kinderschutzbundes beitragen können.

Sara Gebhardt      18. Dezember 2015

Autor

Sara Gebhardt

Sara Gebhardt

Sara arbeitet seit 2015 als Marketing Manager bei ALMATO.

Zuvor studierte sie in Passau Kulturwirtschaft. Im Rahmen eines Doppelabschlussprogrammes verbrachte sie ein Jahr in Schottland und schrieb dort ihre Masterarbeit zum Thema What Would Bond Buy? An Investigation Into Young Consumers' Attitudes Towards Product Placement in Films.

Nach ihrem Studium zog sie 2014 nach Belgien und arbeitete dort bei einer Software-Firma als Account Manager für Deutschland und Spanien, bevor sie wieder ins schöne Schwabenländle zurückzog. In ihrer Freizeit liest sie obsessiv alles was ihr in die Finger kommt und ihr Kindle ist chronisch überfüllt.